Artikel mit Tag ‘Technik’

eine SKT Kurzsicherung selbst gemacht

Wie einfach es ist eine SKT Kurzsicherung zusammen zu stellen wird sehr anschaulich in dem folgenden Artikel beschrieben: http://www.vesab.de/skt_kurzsicherung/… .

Ich habe sie aktuell selber in Gebrauch und fühle mich auch als Anfänger ganz wohl damit auch wenn das ganze mit einem Positionierer doch noch etwas bequemer ist.

Knoten, Knoten und nochmal Knoten

Knotenkunde ist ein wichtiger Bereich beim T5 Klettern und sollte immer wieder geübt werden.
Hierfür hier nun ein Link zu einer anschaulichen Seite zum Thema:

http://www.netknots.com/rope_knots/

Karten für den Urlaub

Vor langem habe ich ja bereits über die „Kartenalternativen für’s Garmin“ berichtet;
Jetzt war es wieder soweit und ich flog nach Bulgarien und brauchte eine OSM Karte dafür und wurde dadurch auf die Webseite „www.raumbezug.eu“ aufmerksam.

Dort erhält man tagesaktuell routingfähige Karten für alle Länder Europas welche kinderleicht zu installieren sind.

Damit steht dem Cachen im Urlaub nichts mehr im Weg.

Die Übersicht aller verfügbaren Karten gibt es direkt hier: http://www.raumbezug.eu/ag/internet/osmGarmin.htm

eneloop XX Akku’s – der bessere Akku

Vor einigen Wochen habe ich mir dieses kleine Highlight aufgrund der Erfahrungen eines Freundes bestellt. Beim GeoCaching ist man ja immer auf gute Stromquellen angewiesen.

Nun ein Fazit zu diesem, für mich ein Highlight, Akkutyp nach meinen ersten Erfahrungen. Ansich war die Bestellung von 8 Stück für mich überflüssig. Der Akku hat eine Leistung das ist der „pure Wahnsinn“. In meinem Navi, einem Oregon 550 stecken die Teile und ich kann künftig beruhigt nur ein Paar Ersatzakkus mitnehmen. Nach der ersten vollen Entladung und Ladung hielten die Akkus unglaublich lange. Erst machten wir einen „Powertrail“ über 7h und die Ladeanzeige zeigte keine(!) Veränderung und nach einigen kleinen Cache-Gängen und einem Nachtcache war dann endlich ein Balken in der Anzeige weg.

Munzee’s – was ist denn das nun wieder

Vor einigen Wochen entdeckte ich in einer Dose einen kleinen grünen Zettel mit QRCode. Was ist denn das nun wieder habe ich mir gedacht; ein Munzee.

Munzee’s sind meistens nur einfache kleine Aufkleber, welche häufig an Schilder geklebt werden. Als eine Art „Cache“ auf der zugehörigen Webseite registriert, können diese nun gesucht werden.

Sobald man einen Munzee gefunden hat, muss man diesen mit der entsprechenden App, welche derzeit nur für IPhone und Android verfügbar ist, einscannen und schon bekommt man Punkte.

Eigentlich finde ich das nicht besonders, aber irgendwie lustig ist es schon wird aber dem eigentlichen GeoCachen wohl keine Konkurrenz sein.

Ultrafire Batterie explodierte

Immer wieder hört man von explodierenden Akkus. Letztens ist mir ein Forenlink geschickt worden, welcher genau dieses Problem behandelt und einen etwas dramatischeren Fall schildert.

Trotz alledem zeigt auch dieser Beitrag immer wieder, man soll nicht einfach irgendwas kaufen weil es billig ist; dann braucht man sich nicht wundern.

Als ich letztens meine ersten Taschenlampen vom einschlägigen Billig-Kopie-Versender aus Honk-Kong bestellt habe, welche mit 18650 er Akkus betrieben werden war ich glücklicherweise in der Lage mich vorher mit guten Tipps anderer Cacher einzudecken.

Kartenalternativen für’s Garmin

Die Karten von openstreetmap.org sind ja hinlänglich als Alternative zu den teuren Topo-Karten bekannt und beliebt.
Allerdings habe ich auf meinem Oregon 550 da immer das Problem, dass ich die Wege und Pfade in Wäldern schlecht erkennen kann und daher habe ich mich mal nach weiteren Alternativen umgeschaut und bin fündig geworden.

Es handelt sich dabei um andere Layouts basierend auf openstreetmap und damit ist das Problem mit der Erkennbarkeit gelöst.

Die erste und einer meiner persönlichen Favoriten sind Freien Osm Gps Karten von Kleineisel.de. Alternativ können hier auch Höhenlinien zugeschaltet werden und sind für Deutschland und die Alpenregion verfügbar.
http://www.kleineisel.de/blogs/index.php/osmmap/

Chirp Cache – was ist das nun wieder

Vorgestern bekam ich eine Notify-Nachricht über einen neuen Cache in meiner Nähe „Chirpy Chirpy Cheep Cheep„.
Mir fehlt ja noch ein FTF (Find the first; bedeutet man ist der erste Finder eines neuen Caches) also Beschreibung gelesen: „Um den Cache zu finden gehe zur o.g. Position und horche was das Chirp dir ‚zwitschert‘.

Und schon hab ich mir gedacht, was ist den das nun wieder.

Im Hint steht dann auch noch: „Ich hoffe du hast dich ein wenig mit dieser neuen Technologie befasst. Falls nicht, solltest du es machen, bevor…„.