Kletterunfall in Magdeburg – Aufruf zur Hilfe

Viele haben sicher von dem Kletterunfall in Magdeburg schon so einiges gehört und gelesen und glücklicherweise ist Jonathan nach Einschätzung der Ärzte auf dem Weg der Besserung.

Ich möchte hier kurz auf einen Aufruf von upigors zur Hilfe und Unterstützung hinweisen und tue dies gerne; wir sind eine Gemeinschaft und sollten auch in solchen Situationen zusammen halten.
http://upigors.blog.de/…/kletterunfall-magdeburg-update-aufruf-15610315/

Lost Places – verlassene Orte mit einem besonderen Reiz

Wir Cacher denken beim Wort „Lost Place“ gleich an interessante, aufwendige, ggf. auch gruselige und meistens einfach nur geile Caches.

Aber auch OHNE Cache können solche Ort sehr interessant sein wenn man sich für so etwas interessiert.

André Winternitz hat diesbezüglich mit Rottenplaces eine tolle Seite ins Netz gestellt. Wer sich diese Seite und vorallem die Bilder anschaut sollte nicht gleich nur an das eine denken „hier nen Cache“ sonder einfach mal die Orte auf sich wirken lassen.

Sicher sind auch welche dabei die bereits mit teilweise auch legendären Caches bestückt sind, aber wer länger dabei ist weiß auch, ein Lostplace leidet und der Cacherflut und das muss nicht unbedingt sein.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Ich wünsche Euch allen eine schöne und auch besinnliche Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Bleibt vor allem gesund und habt weiterhin viel Spaß beim Cachen.

GeoCaching für mehr Tourismus und dessen Auswüchse

Unglaublich was ich da gerade zu lesen bekam. Da soll doch tatsächlich eine Region seitens der Gemeinde frei von Caches gemacht werden um für einen 5 stelligen Euro-Betrag neue Caches legen zu lassen.

Sagt mal, „haben die den Knall überhaupt noch gehört„?

Zum einen soll überall gespart werden und da wird das Geld so raus geballert und zum anderen verstehe ich GeoCaching als eine Art der Freizeitgestaltung auf ehrenamtlicher Basis; „die einen verstecken und die anderen suchen es“.

Sicher kann so etwas den Tourismus ankurbeln und dagegen ist auch nichts einzuwenden, aber warum soll man dafür nicht auf bestehende Strukturen zurück greifen. GeoCacher sind auch Menschen und lassen mit sich reden!

Klettern – eigentlich wollte ich das nicht

Am Anfang des GeoCaching war einfaches „Dosen suchen“ angesagt. Dann erfuhr ich von T5 Kletter-Caches und sagte mir und anderen „das brauche ich nicht“; zum einen gibt es andere schöne Caches und zum anderen habe ich ein bisschen Höhenangst oder vielleicht auch nur übertriebenen Respekt vor der Höhe.

Tja… es kommt oft anders als man denkt und nachdem ich diesen Sommer im Urlaub in der Sächsischen Schweiz die Hentschel Stiege gegangen war habe ich festgestellt das man diese Angst auch überwinden kann und so langsam mich mal ans Klettern gewagt.

Lokale Regelungen in Wiki von Groundspeak einsehbar

Gerade wurde ich durch den Reviewer StoerteBreker darauf aufmerksam, dass lokale Regelungen in der Wiki von Groundspeak erfasst und gepflegt werden. Hier sind eingeschränkte Bereiche zu erkennen die aber derzeit glücklicherweise noch recht rar vorhanden sind.

Auf der Seite http://wiki.groundspeak.com/display/GEO/Hamburg für das Bundesland Hamburg sind derzeit aktuell drei Regionen für das Geocaching eingeschränkt und es bleibt abzuwarten wie sich das für das Bundesgebiet gesehen weiter entwickelt.

Gut ist dies allemal für die Sensibilisierung der Owner bei der Wahl der zu legenden Caches aber es bleibt zu hoffen das dies nicht zur engen Zwangsjacke für unser schönes Hobby wird.

Mahnmal – ein Cache für die Geschichte und weniger zum Suchen

Es muss nicht immer um das Suchen gehen. Caches sollen ja auch spezielle Orte zeigen und so habe ich diesen Ort, das Mahnmal in Marienwerder gewählt. Beim Entschluss hier einen Cache zu verstecken hatte ich auch einige Bedenken. Dies lag auch daran, dass es dort keine wirkliche Alternative gab und die Dose direkt an das Mahnmal muss.

Aus diesem Grund gibt es auch einen deutlichen Hinweise, ein Spoilerbild und aufgrund der D/T Wertung weiß der erfahrenere Cache sowieso genau wo der liegt und findet die Dose mit einem Griff.

Zeit für ein Event oder zwei?

Soll ich jetzt erstmal erklären was ein Event Cache ist, ich denke mal nein.
Immer nur Tradis oder Multis ist ja auch nix, deswegen gehe ich auch mal gerne zu einem Event und gerade jetzt stehen zwei davon vor der Tür.

Morgen geht’s erstmal in aller Frühe zum „Jetzt fahren wir übern See – Part II“ auf dem Giftener See im Süden von Hannover.
Link: http://coord.info/GC3N1P9

und Montag geht es dann gleich weiter zum „79. Hannover-Event“ im gewohnter Location dem Restaurant Alt Garbsen.
Link: http://coord.info/GC3NTXK

Denjenigen die noch ganz spontan ein „will attend“ loggen sage ich schonmal „bis dann, man sieht sich“.

Zeckenwetter – Prognosen für Deine Region

Ich habe ja bereits schon öfters über die ärgerlichsten Plagegeister beim Geocachen berichtet, die Zecken. Jetzt habe ich eine weitere informative Seite zum Thema gefunden:

http://www.zeckenwetter.de

Zeckenwetter.de berichtet über die aktuellen Zeckenaktivitäten und FSME Status Eurer Region und man sollte ruhig mal einen tieferen Blick auf die Seiten werfen. Die Risiken welche mit den Stichen der Zecken verbunden sind kann man auch mit fundierten Informationen minimieren.

Auf jeden Fall ist im Falle des Falles schnelles Handeln wichtig und deswegen kann man nur wieder darauf hinweisen, dass Zeckenzange bzw. -karte in jede Cachertasche gehört!

Eichen-Prozessionsspinner – was für ein Ding?

Immer wieder hört man vom „Eichen-Prozessionsspinner“ und ich fragte mich nun langsam mal was es damit auf sich hat. Gesehen habe ich diese selber noch nicht und lege auch keinen Wert drauf dies nachzuholen.

Der Falter ist ja nicht das Problem sonder die giftigen Haare der Raupen welche als größere Gespinste wohl in den Wäldern anzutreffen sind. Sie befallen hauptsächlich Eichen weichen aber in Jahre mit hoher Population auch mal auf Hainbuchen aus.